Startschuss für internationale ZIM-Kooperationsnetzwerke!

Mit der ab 1. Januar 2018 gültigen Änderung der ZIM-Richtlinie wird der Weg frei für die Förderung von ZIM-Kooperationsnetzwerken mit internationalen Partnern.

Für die Internationalisierung der ZIM-Netzwerke werden zunächst im Rahmen eines zweijährigen Modellversuchs neue zusätzliche Leistungen bei internationalen Kooperationsnetzwerken gewährt. Das Modellprojekt soll begleitend evaluiert werden. Bei Erfolg könnte die internationale Netzwerkförderung in die allgemeine ZIM-Förderung aufgenommen werden.

Planen Sie ein entsprechendes Vorhaben? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und nutzen Sie unsere kostenlose Beratung sowie grundsätzliche Einschätzung der Förderwürdigkeit.

Quelle: www.zim-bmwi.de


Seite ausdrucken

Brandenburg: Neue ProFIT- Richtlinie veröffentlicht!

Die neue Richtlinie zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien (ProFIT Brandenburg) wurde am 21.03.2018 im Amtsblatt für Brandenburg veröffentlicht.

Die wesentlichen Änderungen gegenüber der bisher geltenden Richtlinie betreffen einerseits die deutliche Erhöhung der Obergrenze für Zuschuss von bisher 400.000 EUR auf nunmehr bis zu 3.000.000 EUR. Andererseits wurde den bisherigen drei förderfähigen Phasen des Innovationsprozesses (industrielle Forschung, experimentelle Entwicklung und Marktvorbereitung/ -einführung) eine vierte Phase vorgeschaltet. Im Rahmen einer Durchführbarkeitsstudie soll das Potenzial eines Vorhabens durch einen externen Dienstleister vorab analysiert und bewertet werden.

Planen Sie ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Land Brandenburg? Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Quellen: Amtsblatt für Brandenburg , www.ilb.de“


Seite ausdrucken

Brandenburg: „Gründung innovativ“ –Richtlinie verlängert!

Die bisherige „Gründung innovativ“-Richtlinie des Landes Brandenburg wurde ohne wesentliche Änderungen bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.

Mit dem Förderprogramm unterstützt die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Existenzgründerinnen und Existenzgründer mit innovativen Unternehmensideen sowie Übernahmen von innovativ ausgerichteten Unternehmen. Es werden Investitionen, Personalkosten sowie technische Beratungs- und Entwicklungsleistungen mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von maximal 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben gefördert. Der Zuschuss liegt zwischen 25.000 EUR und 100.000 EUR. Die einmalige Förderung ist auf kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg und auf die ersten drei Jahre nach Gründung oder Übernahme beschränkt.

Planen Sie die Gründung eines innovativen Unternehmens im Land Brandenburg oder haben Sie innerhalb der letzten drei Jahre ein solches Unternehmen gegründet? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Quelle: www.ilb.de


Seite ausdrucken

GRW: Neue Richtlinie für Brandenburg veröffentlicht!

Die neuen Richtlinien des Ministeriums für Wirtschaft und Energie zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” GRW (GRW-G) wurden am 31.01.2018 im Amtsblatt für Brandenburg veröffentlicht.

Nach dem Auslaufen der alten GRW-Richtlinie des Landes Brandenburg sind mit der sogenannten Kleinen Richtlinie und der Großen Richtlinie die Grundlagen für die Gewährung von sachkostenbezogenen oder personalkostenbezogenen Zuschüssen im Zusammenhang mit der Errichtung oder Erweiterung von Betriebsstätten im Land Brandenburg in Kraft getreten.

Die Kleine Richtlinie richtet sich ausschließlich an kleine Unternehmen mit förderfähigen Ausgaben bis max. 2 Mio. EUR. In der Großen Richtlinie können mittlere und große Unternehmen sowie kleine Unternehmen mit förderfähigen Ausgaben über 2 Mio. EUR gefördert werden.

Die wesentlichen Änderungen gegenüber der bisherigen Richtlinie liegen in der Absenkung der Fördersätze um 5%. Diese liegen nunmehr bei bis zu 30% für kleine Unternehmen (mittlere: 20%, große 10%). In den Grenzregionen Cottbus, Spree-Neiße, Frankfurt/Oder, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Barnim, und Uckermark bleiben die Fördersätze hingegen bei bis zu 40% für kleine Unternehmen (mittlere: 30%, große 20%).

Neu ist zudem, dass je geschaffenem Dauerarbeitsplatz bis zu 750.000 EUR (bisher 500.000 EUR) an Investitionen gefördert werden und dass immaterielle Wirtschaftsgüter bis 50% (bisher 25%) der förderfähigen Investitionen förderfähig sind.

Planen Sie ein Investitionsvorhaben im Land Brandenburg? Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Quellen: Amtsblatt für Brandenburg , www.ilb.de


Seite ausdrucken

Brandenburg: „Gründung innovativ“ –Richtlinie läuft 2017 aus – stellen Sie jetzt einen Förderantrag!

Planen Sie die Gründung eines innovativen Unternehmens im Land Brandenburg oder haben innerhalb der letzten drei Jahre ein solches Unternehmen gegründet? Dann stellen Sie noch dieses Jahr Ihren Förderantrag.

Die aktuelle Gründung innovativ-Richtlinie des Landes Brandenburg läuft zum 31.12.2017 aus. Mit dem Förderprogramm unterstützt die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Existenzgründerinnen und Existenzgründer mit innovativen Unternehmensideen sowie Übernahmen von innovativ ausgerichteten Unternehmen. Es werden Investitionen, Personalkosten sowie technische Beratungs- und Entwicklungsleistungen mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von maximal 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben gefördert. Der Zuschuss liegt zwischen 25.000 EUR und 100.000 EUR. Die einmalige Förderung ist auf kleine und mittlere Unternehmen im Land Brandenburg und auf die ersten drei Jahre nach Gründung oder Übernahme beschränkt.

Voraussichtlich wird die Richtlinie verlängert. Wann diese in Kraft tritt und zu welchen Konditionen, ist aber noch unklar. Wir empfehlen daher, frühzeitig den Förderbedarf zu prüfen und noch in diesem Jahr einen Antrag bei der ILB einzureichen. Gern unterstützen wir Sie dabei.

Quelle: www.ilb.de


Seite ausdrucken

Brandenburgischer Innovationsgutschein (BIG): neue Richtlinie veröffentlicht

Die neue „BIG-Richtlinie“ enthält deutliche Verbesserungen der Konditionen im Segment „BIG-FuE“ sowie das neue Segment „BIG-Digital“.

Das Förderprogramm gewährt kleinen und mittleren Unternehmen im Land Brandenburg projektbezogene Zuschüsse für Maßnahmen:

  • zur Unterstützung des Wissens- und Technologietransfers von Forschungseinrichtungen in KMU (BIG-Transfer)
  • zur Umsetzung eines Forschungs- und Entwicklungs-Projekts (BIG-FuE)
  • zur Vorbereitung und Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen (BIG-Digital)
  • zur Unterstützung bei der Teilnahme an forschungs-, entwicklungs- und innovations-(FuEuI)-relevanten EU-Fördermaßnahmen (BIG-EU)

Wesentliche Änderungen im Segment „BIG-FuE“ betreffen die Verlängerung der Projektlaufzeit auf 24 Monate, die Anhebung der Förderhöchstsumme auf 100.000 EUR und die Möglichkeit der halbjährigen Auszahlung der bewilligten Mittel. Gefördert werden Projektausgaben für eigenes Personal (AN-Brutto), FuE-Fremdleistungen und sonstige projektbezogene Ausgaben (pauschal 60% der förderfähigen Personalausgaben).

Das Segment „BIG-Digital“ untergliedert sich in die drei Module „Beratung“, „Implementierung“ und „Schulung“. Besonders interessant ist das Modul „Implementierung“. Hierin werden Aufwendungen von Unternehmen zur konkreten Umsetzung von Digitalisierungsprozessen, die zu neuen oder wesentlich verbesserten Methoden beziehungsweise Prozessen führen, mit bis zu 500.000 EUR gefördert.

Die Richtlinie tritt am 11.05.2017 in Kraft und gilt bis zum 31.12.2020.

Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Möchten Sie eine erste Einschätzung, ob Ihr Vorhaben förderfähig wäre? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Quelle: Amtsblatt für Brandenburg


Seite ausdrucken

GRW: Ab 2018 geringere Förderquoten in Brandenburg – handeln Sie jetzt!

Planen Sie größere Investitionen im Land Brandenburg? Dann stellen Sie zeitnah Ihren Förderantrag.

Die aktuelle GRW-Richtlinie des Landes Brandenburg läuft zum 31.12.2017 aus. Über das Förderprogramm lassen sich sachkostenbezogene oder personalkostenbezogene Zuschüsse im Zusammenhang mit der Errichtung oder Erweiterung von Betriebsstätten im Land Brandenburg einwerben. Bisher liegen die Fördersätze bei bis zu 35% für kleine Unternehmen (mittlere: 25%, große 15%). Ab dem 01.01.2018 wird der Fördersatz um 5% gesenkt. In den Grenzregionen Cottbus, Spree-Neiße, Frankfurt/Oder, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Barnim, und Uckermark bleiben die Fördersätze hingegen bei bis zu 40% für kleine Unternehmen (mittlere: 30%, große 20%).

Planen Sie ein Investitionsvorhaben im Land Brandenburg? Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Quelle: Koordinierungsrahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“


Seite ausdrucken

Die ZAB wird zur WFBB

Die ZukunftsAgentur Brandenburg GMBH (ZAB) wird zur Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB).

Mit der Namensänderung und dem neuen Logo gehen auch der Umzug in die Potsdamer Innerstadt sowie die Neugestaltung des Internetauftritts einher. Alle Informationen finden Sie nunmehr unter www.wfbb.de. Bitte beachten Sie, dass sich auch die Telefonnummern der Berater und Ansprechpartner geändert haben.

Quelle: Wirtschaftsförderung Brandenburg


Seite ausdrucken

Bewerbung Energieeffizienzpreis Brandenburg 2017

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie hat auch in diesem Jahr den „Energieeffizienzpreis des Landes Brandenburg“ ausgelobt und stellt dafür Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung.

Ausgezeichnet werden Projekte, die sich durch besonders hohe Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auszeichnen. Vergeben werden je ein Preis in den Kategorien Unternehmen und Kommunen sowie ein Sonderpreis. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2017.

Bewerben Sie sich um den Energieeffizienzpreis. Teilnamebedingungen und Bewerbungsformular finden Sie auf den Seiten der Wirtschaftsförderung Brandenburg.

Quelle: Wirtschaftsförderung Brandenburg – Energieeffizienzpreis 2017


Seite ausdrucken

go-Inno Praxisbeispiel: PECHTL CNC Frästechnik GmbH

Die ATeNe GmbH hat als gelistetes Beratungsunternehmen die PECHTL CNC Frästechnik GmbH im Rahmen des Förderprogramms „BMWi-Beratungsgutscheine (go-Inno)” bei der Vorbereitung eines Projekts zur Entwicklung einer Fräs-/Tieflochbohrmaschine für den effizienteren Werkzeugbau beraten.

Mit dem Gutschein können 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratungsleistungen abgedeckt werden. Im Rahmen der geförderten Beratung wurden die geplante Technologie im Vergleich zu international existierenden Prinzipien und Patenten bewertet, eine Risikoanalyse unter Beachtung der anlagentechnischen Voraussetzungen im Unternehmen durchgeführt und ein detailliertes Realisierungskonzept inklusive der Suche und Vermittlung von technologischen Kooperationspartnern erarbeitet. Durch die Beratung konnte das Unternehmen seine Entscheidung für die Entwicklung der Innovation auf einer fundierten Grundlage treffen und so die Realisierungschancen erhöhen bzw. die damit einhergehenden Risiken vermindern.

Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Möchten Sie eine erste Einschätzung, ob Ihr Vorhaben förderfähig wäre? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern.

Mehr unter: Praxisbeispiel go-innovativ 18 – Effizienter Werkzeugbau

Quelle: www.innovation-beratung-foerderung.de


Seite ausdrucken