BMBF: Neue Richtlinie – Industrie 4.0 – Testumgebungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine neue Richtlinie zur Förderung von KMU veröffentlicht: “Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0”.

Mit dem themenoffenen Antrags- und Bewilligungsverfahren soll das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) gefördert werden, um digitalisierte Prozesse und Produkte mit Bezug zu Industrie 4.0, zum Internet der Dinge oder zu Cyber-Physischen Systemen zu erproben und umzusetzen. Die Fördermaßnahme ist Teil der neuen Hightech-Strategie “Innovationen für Deutschland” der Bundesregierung und des Zehn-Punkte-Programms des BMBF für mehr Innovation in KMU, “Vorfahrt für den Mittelstand”. Ziel dieser Maßnahme ist es, kleine und mittlere Unternehmen bei der Anpassung an digitalisierte Prozesse und bei der Forschung und Entwicklung von neuen digitalen Produkten zu unterstützen. Dies geschieht durch die Förderung von Pilotprojekten zur Erprobung innovativer Industrie 4.0- Komponenten durch KMU in forschungsnahen Testumgebungen.

Haben Sie Fragen zum Förderprogramm? Möchten Sie eine erste Einschätzung, ob Ihr Vorhaben förderfähig wäre? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, die Mitarbeiter der ATeNe beraten Sie gern. Die Richtlinie ist auf den Seiten des BMBF veröffentlicht. Auf unserem Infoblatt finden Sie eine Übersicht der wesentlichen Punkte.

Quelle: www.bmbf.de


Seite ausdrucken